Arnikawiese Forchtenstein (Burgenland)

Die 6.260 m² große Arnikawiese in Forchtenstein ist eine nordwestexponierte, trockene bis wechselfeuchte Magerwiese über Silikat in Hanglage mit locker eingestreuten Hange-Birken, Trauben-Eichen und Edelkastanien.

Neben Arnika wachsen auch Arznei-Baldrian, Blutwurz , Edelkastanie, Färber-Ginster, Klein-Mädesüß , Kopf-Zwerggeißklee und Schwalbenwurz-Enzian auf der Fläche. Neben Zitronenfalter, Grünader-Weißling, Admiral und Wachtelweizen-Scheckenfalter sind auch Nachtfalter wie beispielsweise Veranderliches Widderchen, Braunfleck-Widderchen und Smaragd-Spanner zu finden. 

Die 1.000 m² Arnikabestand werden einmal im Jahr ab August gemäht, blühende Schwalbenwurz-Enziane bleiben stehen. Die restliche Fläche wird temporär extensiv mit Kühen beweidet.

© Josef Weinzettl

© Josef Weinzettl

© Helmut Höttinger

© Helmut Höttinger

© Helmut Höttinger