Aschauer Au in der Willersdorfer Schlucht (Burgenland)

Die Aschauer Au, welche Teil der Willensdorfer Schlucht ist, ist 28.508m² groß und liegt im Gemeindegebiet von Oberschützen.

In der Ebene und den Hängen finden sich Wiesen wie Fuchsschwanz-Frischwiese und Tieflagenausbildung der Rispengras-Goldhafer-Wiese, Ferkelkraut-Furchenschwingel-Magerrasen, Rossminzen-Staudenflur und Pestwurz-Geißfuß-Gesellschaften. Angrenzend befindet sich ein Auwald in der Talsohle des Krumpau- und Willersbaches. Zu den anzutreffenden Pflanzenarten zählen Alpen-Krokus, Alpen-Zyklame, Bach-Pestwurz, Dauer-Mondviole und Sumpfdotterblume. Auch beleben eine Vielfalt von Vögeln dieses Gebiet nämlich Bachstelze, Eisvogel, Gebirgsstelze, Hohltaube, Kleinspecht, Mäusebussard, Schlangschwirl und Schwarzstorch. In den feuchten Niederungen finden sich Amphibien wie Feuersalamander, Gelbbauchunke und Teichmolch.  Aber auch Reptilien wie Blindschleiche, Schlingnatter und Zauneidechse kann man hier finden. Besonders hübsche Schmetterlinge wie der Schwarze-Apollo, Zitronenfalter, C-Falter, Großer Schillerfalter und Kaisermantel flattern hier durch die Lüfte.

© Josef Weinzettl

© Helmut Höttinger

© Helmut Höttinger

© Helmut Höttinger

© Klaus Michalek

Die Au wird ein bis zwei Mal pro Jahr gemäht. Der erste Mähzeitpunkt ist dabei Anfang Juni und dann eventuell noch einmal im September.  Das Schnittgut wird danach entfernt, gedüngt wird nicht.