Feuchtwiese Mischendorf (Burgenland)

Diese kleinflächige Pfeifengraswiese ist 9.464 m² groß und gehört zu der Gemeinde Mischendorf. Der Gehölzrand ist teilweise mit Sträuchern wie Asch-Weide, Schwarz-Holunder und Schlehdorn verbuscht. 

Auch sind Herde von nichtheimischen Goldruten eingestreut vorhanden. Trotz des Auftretens dieses Neophyten ist die Fläche immer noch eine wertvolle Fläche für den Artenschutz, denn man kann eine große Anzahl an krautigen Pflanzen auf der Fläche finden wie Bertram-Schafgabe, Färber-Scharte, Großer-Wiesenknopf, Kümmel-Haarstrang und Spitzblatt-Malve. Bei den Tagfaltern finden sich Vertreter des Wander-Gelblings, Admirals, Landkärtchens, C-Falters, Großen-Feuerfalters und Braun-Dickkopffalters. Bei den Heuschrecken wurden die Langflügelige-Schwertschrecke, die Große-Schiefkopfschrecke und die Gestreifte-Zartschrecke registriert. Die Pflege umfasst eine Mahd pro Jahr die frühestens ab Mitte September stattfindet. Teilbereiche mit Goldrutenbesatz werden bereits Anfang Juni gemäht. Das Mähgut wird dannach abtransportiert, gedüngt wird nicht.

© Klaus Michalek

© Helmut Höttinger

© Helmut Höttinger

© Klaus Michalek