Trockenrasen Hornstein (Burgenland)

Bei dem knapp 30.000 m² großem Gebiet in Hornstein handelt es sich um Trockenrasenhänge auf einem steilen Terrassenabbruch zur Leithaniederung.

Die relativ kleinflächigen Trespen-Halbtrockenrasen sind mit Pfriemengras durchsetzt und beherbergen zahlreiche seltene bzw. gefährdete Pflanzenarten. Neben den Halbtrockenrasen kommen im Gebiet Magerwiesen, frische Fettwiesen und Weingartenbrachen vor. Echt-Wundklee, Frühlings-Adonis, Gros-Kuhschelle, Kleiner Klappertopf , Nickend-Ringdistel und Schwarz-Kuhschelle sind zu finden. Neben vielen Käferarten sind auch Nacht- und Tagfalter wie zum Beispiel der fetthennen-Bläuling auf der Fläche anzutreffen. Auch Smaragdeidechse und Wespenspinne fühlen sich dort wohl. 

Die Mahd erfolgt einmal jährlich Anfang Juni, spätestens September, das Mähgut wird anschließend abtransportiert. Auf eine Düngung der Flächen wird verzichtet. 

 

 

© Josef Weinzettl

© Helmut Höttinger

© Helmut Höttinger