Finkensteiner Moor (Kärnten)

Das Finkensteiner Moor
Das Finkensteiner Moor ist der Überrest eines Flachmoores im Westen des Faaker Sees in Kärnten, zwischen Finkenstein und Faak am See. Die Wiesen werden vom Seebach in Richtung Faaker See entwässert. Sie selbst erhalten Wasser von einigen Quellen vom Mittagskogel-Massiv und vom Kanzianiberg. Die Wiesen sind ausgedehnte Schilfbestände, in den Randbereichen Streuwiesen. Sie nehmen rund 88 Hektar ein.

Das Finkensteiner Moor ist ein bedeutender Lebensraum und Brutplatz für Vögel, und während des Vogelzugs ein wichtiger Rast- und Futterplatz. Daneben kommen hier einige seltene Großschmetterlinge, Groß- und Kleinlibellen vor. Das Gebiet ist seit 1984 Naturschutzgebiet und umfasst 74 Hektar Fläche. Es liegt zur Gänze in der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See [© Wikipedia]

© Wilfried Franz

© Josef Limberger

© Klaus Kugi

© Klaus Kugi

© Klaus Kugi

© Klaus Kugi

Das gesamte Naturschutzgebiet Finkensteiner Moor, eine ca. 120 Hektar große Talregion, ist nicht zersiedelt und stellt somit einen in Österreich schon selten gewordenen Großlebensraum für Feuchtflächenbewohner dar. Der | naturschutzbund | hat im Gebiet Finkensteiner Moor 1988 die erste Fläche ankaufen können. Mittlerweile sind hier beinahe 30 Flächen unter seiner Obhut. 2011 konnte auch eine Fläche auch mithilfe von Geldern des dm drogerie marktes angekauft werden.

Wissenschaftliche Erhebungen
Derzeit läuft im gesamten Moor eine systematische Erhebung aller hier anzutreffenden Vogelarten, mit bereits sensationellen Ergebnissen, wie Grauammer, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen und viele weitere bedeutende Vogelarten als Brutvögel. Auch malakologisch ist das Gebiet lt. MILDNER von herausragender Bedeutung!