Hangwald Kirchberg (Oberösterreich)

© Martin Schwarz

© Martin Schwarz

© Martin Schwarz

© Martin Schwarz

© Johannes Gepp

Der Hangwald liegt in der Gemeinde Kirchberg ob der Donau im Bezirk Rohrbach, befindet sich im Eigentum des | naturschutzbund | Oberösterreich und wird seit 2009 betreut. Der ca. 18,1 ha große Wald stockt auf einem Südhang, der nur durch eine Straße von der Donau getrennt ist. Derzeit sind auf der Fläche sowohl Altbestände mit über 100 Jahren, als auch Jungwald und Schlagflächen sind vorhanden. Buche (Fagus sylvatica), Fichte (Picea abies), Eiche (Quercus sp.) sowie Hainbuche (Carpinus betulus) sind hier die häufigsten Baumarten. Rinnsale sind die Grundlage von kleinen Feuchtstandorten. Einzelne Felsbereiche bilden Sonderstandorte mit schlechten Wuchsbedingungen für Bäume. Dafür sind sie ein Lebensraum für Arten trockener und warmer Standorte. Sie fördern die Artenvielfalt im Wald.

Schutz und Management
Die Erhaltung des naturnahen Waldes sowie die Förderung eines Mischwaldes auf derzeitigen Fichtenstandorten sind die wichtigsten Ziele auf dieser Fläche.
Die in diesem Hangwald stockenden Fichten, die hier nicht standortgerecht sind, sollen entfernt werden. Weitere forstliche Maßnahmen sind nicht geplant, da die Fläche außer Nutzung gestellt wird. Lediglich zur Aufrechterhaltung der Sicherheit für die Benutzer der unterhalb liegenden Straße sowie eines Hauses werden gezielte Eingriffe gemacht. Dabei sollen aber die umgeschnittenen Bäume nach Möglichkeit als Totholz im Wald verbleiben.
 
© Stiftung für Natur