Magerwiese in Grünwald (Oberösterreich)

Eine blütenreiche Magerwiese im Mühlviertel, Gemeinde Ulrichsberg, beherbergt auf einer Fläche von 2,4 ha so manch floristisches Kleinod. Sie ist Eigentum der Stiftung für Natur und wird seit 2014 betreut. Der Erhalt der Magerwiese mit seiner vielfältigen Flora steht hier im Mittelpunkt.

Inmitten des Natura2000-Europaschutzgebietes Böhmerwald-Mühltäler fügt sich diese arten- und blütenreiche Magerwiese idyllisch in das Landschaftsbild. Die leicht nach Westen geneigte Fläche ist reich gegliedert, sie weist stufig aufgebaute Waldränder, Hecken und Einzelgehölze auf. An den Grundstücksgrenzen strukturieren überwachsene Lesesteinwälle und Einzelfelsen zusätzlich das Areal, im Nordwesten begrenzt ein Bach das Grundstück. Auf der Wiese gedeiht im Osten vermehrt der Rotschwingel (Festuca rubra), im Westen prägt der Bürstling (Nardus stricta) den Bestand. Im Sommer kann man hier einen bunten Blühaspekt bewundern, da auf der Fläche viele unterschiedliche Kräuter gedeihen, wie die Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia) und das Gefleckte Johanniskraut (Hypericum maculatum). Der Untergrund ist eher trocken, da nur eine geringe Gründigkeit gegeben ist. Durch die Lage im hohen Böhmerwald sind hohe Niederschläge, lang andauernde Schneebedeckung und oftmalige Nebellagen gegeben.

© Thomas Engleder

© Eva Novotny

© Thomas Engleder

© Hans Glader

© Thomas Engleder

Ein wichtiges Schutzgut ist der Lebensraum Magerwiese. Durch die nährstoffarmen Verhältnisse bedingt, findet man hier viele Arten der Tier- und Pflanzenwelt, die in der intensiv genutzten Kulturlandschaft kaum mehr zu finden sind. Beispiele hierfür sind das Gefleckte Knabenkraut (Dactylorhiza maculata) und die Niedrige Schwarzwurzel (Scorzonera humilis). Weitere Schutzgüter, insbesondere aus der Tierwelt, werden in den nächsten Jahren noch erhoben.
 
Schutz und Management
Für den Erhalt der Wiese ist eine einmalige Herbstmahd mit Entfernen des Mähgutes Voraussetzung sowie der Verzicht auf eine Düngung.
 
© Stiftung für Natur