Uno-Böschung Leonding (Oberösterreich)

An den Längsseiten von einer Straße und einem Acker begrenzt befindet sich diese steile, nach Südosten exponierte und ca. 900 m2 große Böschung direkt neben einem größeren Einkaufszentrum. Sie liegt in der Gemeinde Leonding im Bezirk Linz-Land, befindet sich im Eigentum des Naturschutzbundes Oberösterreich und wird seit 2010 betreut.

Bei Beginn der Betreuung durch den | naturschutzbund | war die Fläche größtenteils mit verschiedensten Gehölzen bestockt, darunter auch einige Walnussbäume und Robinien. Am Hangfuß befand sich ein kleiner Magerwiesenrest. Zusätzlich waren einige Bestände der Kanadischen Goldrute (Solidago canadensis), einer eingeschleppten Pflanzenart, vorhanden.

© Claudia Leitner

© Ingrid Hagenstein

© Claudia Leitner

© Claudia Leitner

© Franz Horvath

© David Priller

Schutz und Management
Auf dieser Böschung wird ein ehrgeiziges Ziel verfolgt, nämlich eine überwiegend mit Gehölzen bestockte Fläche in einen Magerrasen umzuwandeln. 2011 war nur mehr ein kleiner Wiesenrest vorhanden. Der größte Teil der Fläche war mit verschiedenen Sträuchern und sogar Bäumen bestockt. Da eine Magerwiese hier aus naturschutzfachlicher Sicht höherwertig einzustufen ist, als ein Gebüsch, wurden Anfang 2012 die Gehölze entfernt. Da auch einige Robinien (Robinia pseudoacacia) auf dieser Böschung wuchsen, kam es zu einem sehr starken Stock- und Wurzelaustrieb. Dieser wurde im Sommer 2012 größtenteils geschlegelt. In den nächsten Jahren ist es unabdingbar, dass der Aufwuchs mehrmals pro Jahr beseitigt wird. Wichtig ist ebenfalls, dass die Bodenstreu möglichst vollständig abtransportiert wird, um viele Nährstoffe zu entfernen.
 

 Ein Teil der unerwünschten Kanadischen Goldruten (Solidago canadensis) wurde ausgerissen. Von artenreichen Magerwiesen in der Umgebung sollen Samen eingebracht werden. Wenn sich dann eine magere Wiese etabliert hat, soll sie ein- oder höchstens zweimal pro Jahr gemäht werden. Aufgrund der Lage neben einer stark befahrenen Straße und neben einem Einkaufszentrum war hier zu Beginn der Betreuung viel Müll zu finden. Dieser wurde gesammelt und von der Stadt Leonding entsorgt.

 

© Stiftung für Natur