Waldwiese Kopfing (Oberösterreich)

Die Waldwiese liegt in der Gemeinde Kopfing im Bezirk Schärding, befindet sich in Pacht des | naturschutzbund | Oberösterreich und wird seit 1999 betreut. Die ca. 1,4 ha große Wiese ist überwiegend von Fichtenwald (Picea abies) umgeben.

© Feri Robl

© Claudia Leitner

© Günther Nowotny

© Claudia Leitner

Nur im Norden grenzt stellenweise eine landwirtschaftlich genutzte Fläche an. Im Westen und Süden begrenzt zudem ein kleines Rinnsal bzw. ein kleiner Bach die Waldwiese. Angrenzend an das Gewässer befinden sich die nässesten Stellen. Der größte Teil der Wiese ist feucht und mager. Im Südteil gibt es zudem eine kleine Schilffläche (Phragmites australis). Im Nordwesten steigt das sonst ebene Gelände etwas an. Hier ist die Fläche noch nährstoffreich, wodurch in diesem Bereich eine Fettwiese vorhanden ist.

Im nassen Bereich kommt der Fieberklee (Menyanthes trifoliata) vor. Ebenfalls eine Art feuchter Lebensräume ist der auf Waldwiese Kopfing weit verbreitete Sumpfgrashüpfer (Chorthippus montanus).

Schutz und Management
Die Wiese soll sich zu einer artenreichen Magerwiese mit zahlreichen bedrohten Arten hin entwickeln.
Kurzbeschreibung der Fläche
Die Wiese wird derzeit einmal jährlich im Sommer gemäht und das Mähgut abtransportiert. Aufgrund der Wüchsigkeit der Vegetation in Teilbereichen wird überlegt, diese ein zweites Mal zu bewirtschaften. Dadurch sollen der Fläche mehrt Nährstoffe entzogen werden, was für seltenere Pflanzenarten von Vorteil ist.
 
© Stiftung für Natur