Höllwiesen im Schuffergraben (Steiermark)

Zu den Höllwiesen im Schuffergraben zählen mehrere Flächen bei Aigen, nahe der  slowenischen Grenze, die seit 1995 erworben wurden.
Der Ankauf der Flächen rettet diese Wiesen vor dem Umbruch zum Acker. Die Verzahnung von trocken- und feuchtgeprägten Bereichen führt zu großer Artenvielfalt auf den Flächen. Karthäuser-Nelke (Dianthus carthusianorum), Natternkopf (Echium vulgare) und Orchideen wie das Kleine Knabenkraut (Orchis morio) prägen das Gebiet ebenso wie die Grenz-Eichen.
 
© | naturschutzbund | Steiermark