Trösterer Graudistel- und Wagnerwiese (Steiermark)

Zu den Teilflächen der Trösterer Graudistel- und Wagnerwiese gehören mehrere wechselfeuchte Magerwiesen nördlich von Fürstenfeld. Die Flächen messen insgesamt 6.974m² und wurden 1989 und 1990 vom | naturschutzbund | Steiermark erworben.
Auf diesen schutzwürdigen Wiesen nahe Fürstenfeld wachsen neben der Graudistel (Cirsium canum), Weiches Lungenkraut (Pulmonaria mollis), Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica), Großer Wiesenknopf (Sangisorba officinalis), Sumpfabbiss (Succisella inflexa) und Langblättriger Blauweiderich (Pseudolysimachia longifolia). Die angrenzenden Erlenaufforstungen sind aus ertragsschwachen Wiesen in den 60ern entstanden. Diese Wiesen dienen mehreren Tierarten, wie Neuntöter (Lanius collurio), Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe), Schachbrettfalter (Melanargia galathea) und Zauneidechse (Lacerta agilis) als Lebensräume.
 
© Naturschutzbund Steiermark
Zu den Pflegemaßnahmen der Fläche gehört die ein- bis zweimalige Mahd sowie die Gehölzpflege der Heckenstruktur.