Moorwiesen am Finkensteiner Moor (Kärnten)

Das 11.514 m² große Grundstück wurde im Dezember 2011 angekauft. Es liegt am südlichen Rand der so genannten "Faaker Mooswiesen", rechtsufrig des Rauscherbaches und unmittelbar angrenzend an das Naturschutzgebiet Finkensteiner Moor. Der | naturschutzbund | hat im Gebiet Finkensteiner Moor schon beinahe 30 Flächen unter seine Obhut gebracht.

© Klaus Kugi

© Klaus Kugi

© Klaus Kugi

© Georg Kaindl

© Wilfried Franz

Bei der im Rahmen der dm-Kooperation angekauften Fläche handelt sich um eine klassische "Pfeifengras-Wiese", die mit Bruchweiden und Seggengesellschaften durchsetzt ist. Als besonders schützenswerte Arten gedeihen hier auch der Lungenenzian und die Sumpf-Stendelwurz Epipactis palustris, eine extrem seltene Orchidee. Das gesamte Naturschutzgebiet Finkensteiner Moor, eine ca. 120 Hektar große Talregion, ist nicht zersiedelt und stellt somit einen in Österreich schon selten gewordenen Großlebensraum für Feuchtflächenbewohner dar.

Wissenschaftliche Erhebungen
Derzeit läuft im gesamten Moor eine systematische Erhebung aller hier anzutreffenden Vogelarten, mit bereits sensationellen Ergebnissen, wie Grauammer, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen und viele weitere bedeutende Vogelarten als Brutvögel. 

Auch malakologisch ist das Gebiet lt. MILDNER von herausragender Bedeutung!